Banner


Jahreshauptversammlung des Trachtenvereins „Chiemgauviertler“ Amerang.

Mit der Jahreshauptversammlung begann der Ameranger Trachtenverein das Jahr 1 nach dem Gaufest. Nach dem Gedenkgottesdienst in der Pfarrkirche konnte Vorstand Korbinan Hainz beim Glockenwirt 73 Mitglieder zur ordentlichen Versammlung mit Neuwahlen begrüssen.

Nach dem Totengedenkten berichtete Schriftführerin Franziska Kassewalder über das ereignisreiche Trachtenjahr, das im Juli/August mit dem Gaufest des Chiemgau-Alpenverbandes in Amerang seinen Höhepunkt hatte. In seinen Ausführungen ging Vorstand Hainz etwas genauer auf das Fest ein, das allgemein als sehr gelungen empfunden wurde und der Ameranger Trachtenverein dafür auch sehr viel Lob bekommen hatte. Er dankte allen Vereinsmitgliedern für die tatkräftige Hilfe, aber auch den anderen Ortsvereinen und der Gemeinde für die kräftige Unterstützung und vor allem für die herzliche Aufnahme unserer Gäste vom Chiemgau-Alpenverband und den Nachbarsvereinen.

Der Kassenbericht von Elfriede Kleinhuber fiel durch das Festjahr entsprechend umfangreich aus, die Zahlen zeigen aber auch hier vom Erfolg des Trachtenfestes. Peter Maier hatte die Kasse geprüft und nach seinem Bericht erfolgte einstimmig die Entlastung.

In den weiteren Berichten dankten alle für die Hilfe, Beate Schwerdtel besonders den Frauen, die allein zum Gaufest etwa 330 Kuchen und fast 1000 Kiachen beisteuerten. Jugendleiterin Maria Höhne und Vorplattler Robert Thaller lobten die Kinder, Jugend und Aktive für das fleissige Proben und die tadellosen Auftritte, die Aktiven noch besonders für die „bärige“ Bar und die viele Arbeit.

Musikwart Hans Ruhrseitz blickte noch einmal auf die verschiedenen, sehr gut besuchten Hoagascht zurück und als Vorstand der Dorfmusik nutzte er die Gelegenheit, sich beim Trachtenverein für die gute Zusammenarbeit während des ganzen Jahres und natürlich auch beim Gaufest zu bedanken.

Dann übernahm Bürgermeister Gust Voit die Versammlung. Vor den Neuwahlen dankte auch er im Namen der Gemeinde den „Chiemgauviertlern“, die mit dem Gaufest Amerang alle Ehre gemacht hatten. Vor den Neuwahlen galt sein Dank auch allen Ehrenamtlichen und hier besonders den Leuten, die ihre Ämter abgeben. So gab es mit dem Ausscheiden von Georg Westner (2. Vorstand), Annemarie Löw (2. Schriftführerin), Josef Dumpler (2. Kassier), Maria Höhne (Jugendleiterin), Johannes Obermaier (2. Vorplattler), Hans Ruhrseitz (Musikwart) und Alois Singer (Beisitzer) doch einige Änderungen.

Korbinian Hainz wurde wieder einstimmig zum 1. Vorstand gewählt, neben Georg Löw ist jetzt auch Helmut Olenik sein Stellvertreter.

Schriftführerin Franziska Kassewalder bleibt ebenfalls im Amt, neu als Stellvertreter fungiert Georg Westner. Die Kasse ist nach wie vor in den bewährten Händen von Elfriede Kleinhuber, als 2. Kassier ist jetzt Helmut Olenik mit dabei.

Weiters wurden Robert Thaller und Stefan Spagl zu Vorplattlern gewählt, Ingrid Hainz übernimmt die wichtige Aufgabe der Jugendleitung und wird von Georg Löw und Georg Rothbucher unterstützt.

Ingrid Hainz bleibt auch noch Dirndlvertreterin, Michael Schmid ist Fähnrich, Ingrid Ledermüller neue Musikwartin, Beate Schwerdtel bleibt Röckefrauenvertreterin, ebenso wie Christa Maier als Trachtenwartin.

Als Beisitzer gehören Hannelore Schönhuber, Franz Jacklbauer und Maria Höhne auch noch zum Vereinsauschuß und Peter Maier wurde als Kassenprüfer für Hermann Betz bestimmt.

Nach der Wahl übernahm Korbinian Hainz wieder den Vorsitz und blickte nur noch auf das angelaufene Trachtenjahr, bei dem die Trachtenfeste beim Patenverein Obing, das Inn-Gaufest in Vogtareuth und natürlich das Gaufest des Chiemgau-Alpenverbandes in Grassau die Höhepunkte sind und bat alle um große Beteiligung.

BILD0418