Banner

(zurück)    (Seite 1)   (Seite 2)    Seite 3    (Seite 4)    (weiter)

mit den Alteiselfinger Dieben in Amerang der erste Maibaum aufgestellt werden. Alle fünf Jahre ist der Trachtenverein für die Organisation des Maibaumaufstellens zuständig.

Nachdem die Familie Deuschl die Pacht unseres Vereinslokal aufgab, machte man sich auf die Suche nach einer neuen Herberge und fand diese im Gasthaus “Zur Post” wo man auch den Saal für die Plattlerproben benutzen konnte. Bei der Neuwahl 1980 kam es dann zum Wechsel  in der Vorstandschaft. 1. Vorstand wurde Rupert Sonnenhuber,  Alois Singer  sein Stellvertreter, zugleich wurde die Vorstandschaft erweitert und Korbinian Hainz wurde für seine 26 Jahre als 1. Vorstand zum Ehrenvorstand ernannt. Ins Vereinsleben kam neuer Schwung so wurden Vereinspreisplatteln abgehalten und man war oftmals bei Festabenden von Ortsvereinen in Amerang und Umgebung maßgeblich an der Programmgestaltung beteiligt. Im Herbst 1981 feierte man mit einem schönen Festabend im Postsaal das 60 jährige Gründungsfest und 50 Jahre Zugehörigkeit zum Chiemgaualpenverband. Anläßlich der Gründung des Trachtenvereins Griesstätt beteiligten  wir uns eine Woche nach dem Gründungsfest zusammen mit den GTEV Chiemgauer München und den GriesstätterFahne vorne Trachtlern mit guten Erfolg bei einem 3 Vereine Preisplatteln. Kurz darauf nahmen wir mit  40 Trachtlerinnen und Trachtlern beim großen Trachtenaufmarsch in München teil.  Am 29. Juli 1983 überraschten wir unser letztes noch lebende Gründungsmitglied Jakob Reindl genannt Schmöller Jakl anläßlich seines 80. Geburtstag mit einen Ehrenabend in unserer Gemeindehalle die bis auf den letzten Platz gefüllt war. Am 9. August 1985 war in unserer Gemeindehalle eine internationale Folkloreveranstaltung an der auch unsere Aktiven Gruppe mit schneidigen Plattler und Trachtentänzen auftrat. Bei der Jahreshauptversammlung ehrte Vorstand Sonnenhuber unseren Vereinsmusikanten, den Linner Gori, der seit 60 Jahren mit der Ziach bei den Proben aufspielte. 1986 schafften sich auf Anregung von Vorstand Sonnenhuber unsere Trachtlerinen Röckegewänder an. Da unser Verein recht gut dastand, machten wir uns Gedanken über die Ausrichtung eines Gautrachtenfestes .

 

 Bei der Gaufrühjahrsversammlung 1988 in Rottau bekamen wir für 1989 den Zuschlag  für das 53. Gautrachtenfest in Amerang. Einen Tag darauf gab Vorstand Sonnenhuber unter großen Beifall dies in der Generalversammlung bekannt. Schon 1988 war in Amerang viel Los .Unser Dorf konnte auf eine 1200 jährigeFahne hintenGeschichte zurückblicken.  Neben vielerlei kulturellen Veranstaltungen haben wir vom 29.7 bis 15.8.  mit dem Schützenverein und Sportverein am Sportplatz ein Festzelt errichtet. Beim Festheimatabend sind unsere Kinder- Jugend - und Aktivengruppe besonders in Erscheinung getreten und gefielen durch ihr sauberes Auftreten. Schon mit ein wenig Erfahrung für größere Veranstaltungen ging man dann an die Vorbereitung des Gaufestes. Begonnen hatte es mit einem Volkstanzkurs, der sehr gut besucht war.

Beim Gauheimatabend war das Festzelt voll besetzt. Durch das von Gauvorplattler Martin Auracher und Gaumusikwart Peter Wörndl vorbereitete Programm führte Hartl Pehse vom Patenverein Hohenaschau. Die Kinder- Jugend und Aktivengruppe des Festvereins zeigten dabei schneidige Schuhplattler und Trachtentänze. Bei strahlenden Sonnenschein begann der Festtag mit dem Weckruf und Empfang der Vereine am Festplatz. Die Feldmesse wurde bei der Stein Alm an der Obinger Straße durch Pfarrer Kreuzpointner gehalten. Schirmherr Landrat Max Gimple und Gauvorstand Otto Dufter hielten eine kurze Ansprache.  Erstmals wurden in der Mittagspause wieder Ehrentänze abgehalten. Punkt 14 Uhr setzte sich der Festzug mit 31 Trachtenvereinen, 14 Musikkapellen und 15 Festwägen  in Bewegung. Rund 10000 Zuschauer säumten den Straßenrand und bewunderten die annähernd 3500 Trachtler. Mit einen gut besuchten Gauvolkstanz und Gaupreisplatteln endetet für unseren Verein das Gaufest.

Bei der Frühjahrsversammlung 1992 gab es einen Wechsel in der Vorstandschaft. Korbinian Hainz jun. wurde zum 1. Vorstand gewählt und Georg Westner stellte sich als 2. Vorstand zur Verfügung . Rupert Sonnenhuber wurde zum Ehrenvorstand ernannt.